Familie / Soziales

Migration und Integration in der Gemeinde Trittau und im Amt Trittau

Menschen mit Migrationshintergrund leben schon lange in Trittau und Amt Trittau. Das Jahr 2015 war aber besonders geprägt durch eine hohe Anzahl an Geflüchteten, die nach Deutschland kamen, untergebracht und versorgt werden mussten. Auch Trittau und das Amt Trittau haben Geflüchtete aus den unterschiedlichen Ländern aufgenommen.

Insgesamt sind jetzt 279 Flüchtlinge im Amtsbereich aufhältlich, davon 80 anerkannt und 24 in eigener Wohnung. < Auszug aus Protokoll Amtsausschuss vom 12.12.2016 - Bericht des Amtsvorstehers >

Die Versorgung mit Wohnraum in unserem Amtsgebiet war ein vorrangiges Ziel und eine Herausforderung. Wir stehen dafür dass bei uns lebende Menschen mit ihren unterschiedlichen nationalen, religiösen und kulturellen Hintergründen langfristig gut integriert werden, damit aus Ihnen Nachbarn, Kollegen und Mitbürger/innen werden.

Um dies zu gewährleisten, arbeitet Frau Schröter als Flüchtlingsbeauftragte und Koordinatorin in Trittau, um für Geflüchtete mit  den engagierten ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern/Paten in unserem Gemeindegebiet eine kontinuierliche Integrationsarbeit zu gewährleisten.

Die Fahrradwerkstatt in Trittau wurde ins Leben gerufen. Geflüchtete reparieren gemeinsam mit ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern Fahrräder, die sie für Ihre eigene Mobilität nutzen können.

Wir begrüßen die gute Zusammenarbeit und werden weiterhin darauf hinwirken, dass für Trittau und das Amt Trittau langfristige Strategien für eine kontinuierliche Integrations- und Vernetzungsarbeit umgesetzt werden.


Keine Nachrichten verfügbar.